WELTERBEPROGRAMM – Idee

Die furchtbaren Erfahrungen der Weltkriege haben gezeigt, dass mit jedem zerstörten Gut nicht nur der unmittelbar Geschädigte getroffen wurde, sondern wir alle -die gesamte Menschheit – um ein Stück ärmer geworden ist.

Die Herausragenden Werke der Natur und des menschlichen Schaffens dürfen nicht länger der Wilkür von (oft nur lokal) „Mächtigen“ überlassen bleiben.

Kultur und Naturstätten von herausragendem Wert gehören nicht dem Staat, auf dessen Gebiet sie sich befinden alleine, sie gehören der Menschheit, welche durch die Staatengemeinschaft,die weltumspannende UNESCO verkörpert wird.

Der jeweilige Mitgliedsstaat verpflichtet sich gegenüber der Staatengemeinschaft das auf seinem Gebiet befindliche Erbe nach den Kriterien der UNESCO zu schützen zu bewahren und an künftige Generationen weiterzugeben.

Er bringt das von ihm selbst ausgewählte Gut gleichsam der Staatengemeinschaft als „Geschenk“ dar und verpflichtet sich zugleich es für die Menschheit zu bewahren.

Er verzichtet damit auf einen Teil seiner Souveränität.