WELTERBE Verpflichtung der Republik

Wozu sich die Republik Österreich durch Beitritt zur Weltebekonvention verpflichtet hat ist in seinem Kern in den Artikeln 4 und 5 des Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt BGBL 60/1993 nachzulesen. Diese lauten wie folgt:

Art 4) Jeder Vertragsstaat erkennt an, dass es in erster Linie seine eigene Aufgabe ist, Erfassung, Schutz und Erhaltung in Bestand und Wertigkeit des in seinem Hoheitsgebiet befindlichen, … Kultur- und Naturerbes sowie seine Weitergabe an künftige Generationen sicherzustellen.

Er wird hierfür alles in seinen Kräften Stehende tun, unter vollem Einsatz seiner eigenen Hilfsmitteln und gegebenenfalls unter Nutzung jeder ihm erreichbaren internationalen Unterstützung und Zusammenarbeit, insbesondere auf finanziellem, künstlerischem, wissenschaftlichem und technischem Gebiet. …

 

Art 5) Um zu gewährleisten, dass wirksame und tatkräftige Maßnahmen zum Schutz und zur Erhaltung in Bestand und Wertigkeit des in seinem Hoheitsgebiet befindlichen Kultur- und Naturerbes getroffen werden, wird sich jeder Vertragsstaat bemühen,

  • eine allgemeine Politik zu verfolgen, die darauf gerichtet ist dem Kultur und Naturerbe eine Funktion im öffentlichen Leben zu geben und den Schutz dieses Erbes in erschöpfende Planungen einzubeziehen…